Gegen das Vergessen und für Toleranz!

Urkunde der Jülicher Gesellschaft gegen das Vergessen und für die Toleranz e.V.

Urkunde der Jülicher Gesellschaft gegen das Vergessen und für die Toleranz e.V.


Für ihr Engagement im Zeichen der Erinnerung an die unmenschlichen Gräueltaten des NS-Regimes am 09.11.1938 (Pogromnacht) wurden namentlich  Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Geschichte „Jülich 1944  bis 1947 – Zerstörung, Befreiung und Wiederaufbau“ geehrt. Diese hatten bei einer beein-druckenden Zeremonie vor der ehemaligen Synagoge und am Mahnmal der ermordeten jüdischen Mitmenschen am Probst-Bechte-Platz Kerzenpatenschaften übernommen und sich mit den Biografien der Ermordeten beschäftigt.

Die Feierstunde fand in unserer Schloßkapelle am 27.01.14 statt, dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationlagers Auschwitz vor 69 Jahren. Im Anschluss lauschten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit vielen anderen Gästen der anrührenden Rede des stellvertretenden Staatsanwalts im Eichmann-Prozess, Herrn Gabriel Bach.

Die Teilnehmer des Projektkurs Geschichte, die am 27.01.14 an der Ehrung teilnahmen.

Die Teilnehmer des Projektkurs Geschichte, die am 27.01.14 an der Ehrung teilnahmen.