- Gymnasium Zitadelle Jülich - http://www.gymnasium-zitadelle.de -

Grußwort der Schulleitung zum Schuljahr 2019/20

[1]Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Freun­de und Förderer des Gymnasiums Zitadelle,

ich begrüße Sie herzlich zum Beginn des Schuljahres 2019/20, das bei uns unter dem Motto „Verbundenheit“ steht. Dieses seelische Grundbedürfnis beschreibt das Gefühl der Zusammengehörigkeit, der gegenseitig ver­trau­ensvollen Beziehung. Als Schulleiterin spreche ich gerne von der „Zitadellenfamilie“, denn mir ist wichtig, dass sich alle am Gymnasium Zitadelle wohl und aufge­hoben fühlen, einander unterstützen und gemeinsam an einem Strang ziehen.

Umgeben von dieser konstruktiven wertschätzenden At­mosphäre sind dann Spitzenleistungen möglich, die auch das zurückliegende Schuljahr kennzeichnen: So errang unser Schüler Julian Scharr den 1. Platz beim Regio­nal­wettbewerb „Jugend forscht“ und den 3. Platz der Landesrunde sowie den Zweiten Platz der Dr. Hans Riegel-Stiftung.

Unser Schüler Emil Pflugfelder trug bei der Mathematik-Olympiade auf der Kreisebene den 1. Platz davon und konnte sich bei der Landesrunde auf dem 3. Platz behaupten. Ein dreiköpfiges Schülerteam wurde Börsenspielsieger und unsere Schülerin Milena Boltes Vorlesemeisterin. Erneut belegte unser Gymnasium mit erfolgreichen Energieein­spar­maßnahmen den 1. Platz beim Projekt „Aktiv fürs Klima“ und trug somit zur Umwelt­schonung bei. Ebenso erhielt unsere Schule den Preis für Zivilcourage, Toleranz und Solidarität.

Darüber hinaus gab es erstmals die Teilnahme am Jugendwettbewerb Informatik sowie zum wiederholten Mal die erfolgreiche Teilnahme beim Bolyai- und Känguru-Mathematik-Wettbewerb sowie beim Biber-Informatik-Wettbewerb, den Kreismeister­schaften Schwim­men und Tischtennis, wo zahlreiche „Zitadellianer“ tolle Preise errangen. Im zwölften Jahr der DELF-Prüfungen an unserer Schule konnten wir zwölf erfolgreichen Schülerinnen und Schülern die ersehnten französischen Fremdsprachendiplome überreichen. Sämtliche Errungenschaften wurden auch im letzten Schuljahr wieder am Tag der Ehrungen unter dem Titel „Ausgezeichnete Zitadelle“ im Juli 2019 einer breiteren Schulöffentlichkeit präsentiert. Diese Veranstaltung zeugte erneut von unserer hohen Schulkultur sowie von der Vielfalt und Qualität unserer unterrichtlichen und außerun­ter­richt­lichen Angebote.

Im Kontext der bewährten bestehenden Kooperationen im MINT-Bereich besuchten die Mathematik-Leistungskurse der Q2 die FH, wo sie eine Vorlesung von Professor Pieper zur Regelungstechnik hörten. Beim Besuch des JuLab erfuhr der Physik-Leistungskurs der Q1 das Thema Supraleitung hautnah. Im September wird auch die Ratifizierung der Kooperationsvereinbarung mit dem JuLab des Forschungszentrums erfolgen.

Bereits zum dritten Mal gastierte bei uns Professor Büscher mit einem Vortrag zur Ele­men­tarteilchenphysik. Das 40jährige Jubiläum des Jülicher Kunstvereins unterstützten wir durch die Ausstellung „Zu Tisch mit Künstlern“, bei der Kunstkurse der EF und Q1 ihre Werke präsentierten. Ebenfalls haben wir im vergangenen Schuljahr unsere Zusam­menarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Jülich im Rahmen des Theaterfestivals unter dem Motto „Junges Theater“ fortgesetzt, die wir auch im kommenden Schuljahr auf­recht­erhalten werden.

Nicht nur die Fremdsprachler unternahmen Exkursionen (z.B. nach Lüttich, Paris, Lon­don), sondern auch im Bereich der Gesellschaftswissenschaften gingen die Ge­schichtskurse der EF bei einer Exkursion nach Aachen auf karolingische Spuren. Schüler des Leistungskurses Geschichte der Q2 nahmen zusammen mit ihrem Lehrer an einem Internationalen Projektwochenende in Leverkusen zum Thema „Kriegsenden in europäischen Heimaten“ teil. Und Mittelstufenschülerinnen und -schüler besuchten die Veranstaltung zum „Internationalen Tag gegen Rassismus“ im KuBa.

Auch hinsichtlich Prävention sind wir gut aufgestellt: So fand im Februar erstmals eine Elterninformation zum Thema „Cyber-Mobbing“ statt. Zur Gesunderhaltung unserer Schülerschaft wurde ein Konzept zur Suchtprophylaxe verabschiedet: in diesem Kontext fanden im letzten Schuljahr drei Aktionstage statt, nämlich der „Leben ohne Qualm“-­Parcours für Stufe 7, der „ALK-Parcours“ für Stufe 8 und eine Aufklärung zu „Cannabis & Co“ für Stufe 9. Um unsere Schülerinnen und Schüler zu engagierten Demokraten zu erziehen und somit zu helfen, dass Hass und Ausgrenzung in der Gesellschaft keinen Platz haben, gab es Informationsveranstaltungen gegen Anti­se­mitismus und Rechts­ex­tremismus in Deutschland.

Im Rahmen unseres Austauschprogramms zur Stärkung des interkulturellen Lernens empfingen wir im letzten November unsere französischen Gäste, für die wir wieder ein interessantes Programm gestalteten. Der Gegenbesuch unserer Schülerinnen und Schüler in Metz im März war ebenso ein voller Erfolg! Gleiches gilt auch für den Austausch mit unseren amerikanischen Freunden: Nach dem Besuch in Collingswood im Frühjahr gab es im Sommer einen erlebnisreichen Aufenthalt der Amerikaner bei uns. Im kommenden Schuljahr steht erstmals ein China-Austausch mit einem Gymnasium in Taicang, der Partnerstadt von Jülich, an, auf den wir auch sehr gespannt sind. Ebenso wird es eine Wiederbelebung unseres Austausches mit unserer polnischen Partnerschule in Krakau geben.

Unser Schulleben wurde auch im letzten Schuljahr wieder bereichert durch unsere traditionellen Veranstaltungen wie Tanzabend, Sommer- und Winterkonzerte, Theater- und Musical-Aufführungen, Poetry und Science Slam, Handball- und Basketballturnier, Tischtennis-Minimeisterschaften sowie durch unseren Tag der Offenen Tür und Weih­nachtsbazar, mit dessen gesamten Einnahmen wir seit mehr als 40 Jahren bedürftige Kinder in Brasilien unterstützen.

Die Hilfe vor Ort behielten wir ebenfalls im Blick: Neben der bereits traditionellen Teil­nahme am Friedenslauf überreichten Zitadellenschülerinnen und -schüler 380 Weih­nachtspäckchen an die Jülicher Tafel, und wir sammelten fleißig Kunststoffdeckel zur Finanzierung von Impfungen gegen Polio in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club.

Für das Gesamtkollegium gab es im Schuljahr 2018/19 eine schulinterne Lehrer­fort­bildung zum Schulrecht. Die Pädagogischen Tage des neuen Schuljahres werden der Umstellung auf G9 gewidmet, nämlich zur Anpassung der Schulcurricula für die Se­kun­darstufe I und zur Überarbeitung unserer pädagogischen Konzepte sowie des Schul­programms in entsprechenden Projektgruppen. Die Modifizierung der Stundentafel wurde in einer Projektgruppe gemeinsam mit dem Schulleitungsteam erarbeitet und rechtzeitig von der Lehrer- und Schulkonferenz verabschiedet, so dass sie zum Beginn des neuen Schuljahres für den neuen G9-Jahrgang entsprechend umgesetzt werden konnte.

Hinsichtlich Gebäudemanagement gibt es zu berichten, dass die Sanierung des Ost­flügels abgeschlossen und auch eine neue elektroakustische Anlage installiert wurde. Ebenso fortgeschritten ist die Sanierung der Turnhalle Zitadelle, die seit Mai wieder in Betrieb genommen werden konnte. Zudem wurde mit dem Austausch der Fenster im Westgebäude begonnen. Und endlich tut sich auch etwas im Innenhof, wo in der zweiten Woche der Sommerferien die Verfüllungsarbeiten aufgenommen wurden. Nun hofft die gesamte Schulgemeinde, dass unser ehemals so schöner Innenhof zeitnah wieder in einen repräsentativen Zustand versetzt werden möge.

Derzeit besuchen 921 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium Zitadelle. Im Juli 2019 haben wir 126 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet, von denen dreißig Prozent des Jahrgangs im Notendurchschnitt eine 1 vor dem Komma und sogar vier die Traum­note 1,0 erzielten. Dank des großen Einsatzes aller Beteiligten verliefen die Abi­tur­prüfungen reibungslos, wofür ich insbesondere Herrn Kremer als Ober­stu­fen­koordinator sowie Herrn Dr. Heffels als Beratungslehrer danke.

Das Kollegium besteht derzeit aus 71 Lehrerinnen und Lehrern, unterstützt durch eine Vertretungslehrkraft und sechs Referendarinnen und Referendare, die ihre Ausbildung Ende Oktober bei uns abschließen werden. Zum Schuljahresende verließen uns Frau Vossen, die in den Ruhestand ging, sowie Frau Fokin und Herr Jaspers aus familiären Gründen. Ebenso schieden die Vertretungslehrkräfte Frau Lückhoff-Braun und Herr Jansen aus. Ich danke diesen Lehrkräften für ihre engagierte Arbeit und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute!

Zum Schuljahr 2019/20 wird unser Kollegium durch zwei Versetzungen verstärkt, näm­lich durch Frau Zanker (Erziehungswissenschaft, kath. Religion) und Herrn Ballatré (Englisch, Sozialwissenschaft). Bereits unterjährig durften wir Frau Giesen (Deutsch, Englisch) als neue Festanstellung am GZJ begrüßen. Den Kolleginnen und Kollegen wünsche ich einen guten Start und frohes Schaffen an unserer Schule!

Hinsichtlich Personalentwicklung freuen wir uns darüber, dass Frau Strobelt, Herr Bahr und Herr Wille nach A14 befördert wurden und noch vier weitere A14-Stellen und eine A15-Stelle an unserer Schule besetzt werden, deren Verfahren voraussichtlich in nächster Zeit bei der Bezirksregierung Köln abgeschlossen werden.

Aus dem Bereich Personalia gibt es überdies zu berichten, dass Herr Sylvester als neuer Schulsozialarbeiter bei uns tätig ist und Frau Breuer als neue Sekretärin im Sekretariat 1, wo sie die langjährige Sekretärin Frau Schiefer ablöste, die in den wohlverdienten Ruhe­stand getreten ist.

Mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches, gesundes und gutes Schuljahr

Eure und Ihre

Dr. Edith Körver, OStD‘, Schulleiterin