- Gymnasium Zitadelle Jülich - http://www.gymnasium-zitadelle.de -

Grußwort der Schulleitung zum Schuljahr 2020/21

[1]Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Freun­de und Förderer des Gymnasiums Zitadelle,

ich begrüße Sie herzlich zum Beginn des Schuljahres 2020/21, welches mit ebenso problematischen Rah­men­bedingungen anfängt wie das letzte Schuljahr endete. Angesichts der weltweiten Corona-Krise erleben wir schwie­rige Zeiten, die nicht nur unsere Gesundheit ge­fährden, sondern auch massive Auswirkungen auf das Schulleben haben.

So musste im zweiten Halbjahr des letzten Schuljahres teilweise Präsenzunterricht durch „Lernen auf Distanz“ ersetzt werden. Aber auch außerunterrichtliche Projekte, Arbeitsgemeinschaften, Kooperationen mit außerschulischen Partnern, Wettbewerbe, Auszeichnungs- und Abschlussfeiern, Exkursionen, Schüleraustauschfahrten etc. muss­ten schweren Herzens abgesagt werden.

Mehr als das: Leider haben und werden wir für lange Zeit Gesten menschlicher Zu­ge­wandtheit wie eine herzliche Umarmung ebenso entbehren müssen wie die Unbe­fangenheit im Umgang miteinander. Diese persönlichen Kontakte und Herzlichkeiten, die so prägend für uns „Zitadellianer“ sind, vermisse ich persönlich enorm. Ich bin aber sehr stolz auf unsere Schulgemeinschaft, die zwar physischen Sicherheitsabstand wahrt, aber moralisch zusammensteht und gemeinsam diese Krise bewältigt und an einem Strang zieht. Dies haben auch die unbürokratischen Lösungen für das Lernen in Pan­de­miezeiten bewiesen wie die Herstellung von Des­infektionsmitteln und die Beschaffung von Schutzmasken. Daher kann es für das neue Schuljahr nur ein treffendes Jahres­motto geben, nämlich „Zusammenhalt“. Ich möchte an dieser Stelle allen an unserer Schule Beteiligten – den Lehrerinnen und Lehrern ebenso wie den Eltern, den Schü­lerinnen und Schülern sowie dem nicht-pädagogischen Personal – für ihren Einsatz und ihre Umsicht danken.

Wenn man die Krise als Chance betrachtet, so kann man positiv vermerken, dass das Gymnasium Zitadelle sich bezüglich digitaler Lernformate sehr bewährt hat. Bereits vor Jahren haben wir für jede Schülerin und jeden Schüler eine Office365-Lizenz erworben und schulinterne Fortbildungen für die Lehrkräfte durchgeführt. Daher waren wir bei den digitalen Unterrichtsformaten im Rahmen der Corona-Krise weit vorne, so dass sich das System in der Praxis mehr als bewährt hat. Das Feedback war dann auch überwältigend positiv und lobte das Lernen in Audio- und Videokonferenzen etc. Natürlich können diese Medien ein persönliches Zusammentreffen und die human-soziale Atmosphäre nicht ersetzen, aber eine Qualitätssicherung war auf diesem Wege auf jeden Fall gegeben. Ebenso wurde die Möglichkeit dieser unmittelbaren Kommunikation in Zeiten der Iso­lation von allen Betroffenen als sehr gewinnbringend betrachtet.

Trotz der Corona-bedingten Einschränkungen wurden auch im zurückliegenden Schul­jahr wieder Spitzenleistungen erbracht: So wurden wir erneut als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet aufgrund unserer zahlreichen erfolgreichen Projekte zur Nachhaltigkeit, die uns auch zum wiederholten Male den Umwelt Award einbrachten. Ebenso erhielten wir erneut das Gütesiegel der „MINT-freundlichen Schule“. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass wir seit dem letzten Schuljahr in Stufe 6 mit „informationstechnischer Grund­bildung“ ein neues Fach unterrichten, beim Jugendwettbewerb Informatik schöne Erfolge erzielen konnten und beim Biber-Informatik-Wettbewerb mit 303 GZJ-Schü­lerinnen und Schülern eine so hohe Teilnehmerzahl wie nie zuvor erreichten. Ebenso bauten wir unsere Begabungsförderung im Fach Mathematik ab Klasse 5 weiter aus und waren bei der Mathematik-Olympiade sowie beim Bolyai-Wettbewerb der Mathematik wieder enorm erfolgreich.

Im Rahmen des interkulturellen Lernens fanden unsere Austauschfahrten nach China und Frankreich noch statt, während die Gegenbesuche leider ebenso dem Corona-Virus zum Opfer fielen wie der Polen-Austausch und unsere Theateraufführungen, der Poetry Slam und das Sommerkonzert. Auch das Ehemaligentreffen, welches turnusmäßig alle fünf Jahre an der Zitadelle ausgerichtet wird, muss pandemiebedingt auf den Spät­som­mer 2021 verschoben werden – obwohl der neu hergerichtete Innenhof mit fri­schem Grün bereit gewesen wäre…!

Hinsichtlich Unterrichtsentwicklung widmeten sich die Fachschaften im Schuljahr 2019/20 zuvörderst der Überarbeitung unserer pädagogischen Konzepte sowie unseres Schulprogramms und der Schulcurricula im Rahmen der Umstellung auf G9. Das Kol­legium besteht derzeit aus 79 Lehrerinnen und Lehrern inklusive sieben Referendarinnen und Referendaren. Zum Schuljahresende verließ uns Herr Torge Bahr, der sich aus familiären Gründen versetzen ließ. Hinsichtlich Personalentwicklung freuen wir uns, dass Frau Kutz, Frau Pflugfelder, Frau Schröder und Herr Diel nach A14 befördert wurden und Herr Neumann zum Studiendirektor ernannt wurde.

Derzeit besuchen 920 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium Zitadelle. Im Juli 2020 haben 105 ihre Abiturprüfung abgelegt, von denen ungeachtet der widrigen Umstände 21 im Notendurchschnitt eine 1 vor dem Komma und sogar zwei die Traumnote 1,0 erzielten. Im neuen Schuljahr begrüßen wir 114 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, denen wir eine glückliche Schulzeit am Gymnasium Zitadelle wünschen.

Mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches, gesundes und gutes Schuljahr

Eure und Ihre

Dr. Edith Körver, OStD‘, Schulleiterin