- Gymnasium Zitadelle Jülich - http://www.gymnasium-zitadelle.de -

Kommunalwahlen: Ein Bürgerrecht und ein Thema im Unterricht

[1]Am 13.09.2020 fanden in NRW die Kom­munalwahlen statt. Ein Ereignis, das sich alle fünf Jahre wiederholt und auf das un­sere Bürger/innen, aber vor allem unsere Erst­wähler/innen gut vorbereitet sein soll­ten. Aus diesem Grund wurde die Kom­mu­nalwahl auch im Politik- und So­zial­wissenschaftsunterricht am GZJ the­ma­ti­siert.

In der Oberstufe setzten sich einige unserer Schüler/innen im Vorfeld der Kom­mu­nal­wahlen mit der Gemeindeordnung NRW auseinander, um die rechtlichen Grund­lagen des kommunalen Handelns herauszustellen. Die Wahlprogramme ein­zelner Par­teien für die Stadt Jülich bzw. ihre Umgebung boten eine Grundlage, um im Unterricht die ver­schie­denen Positi­onen herauszuarbeiten. Welche Vision haben die Parteien für Jülich im Jahr 2035? Um diese Frage ging es in einer SoWi-Stunde bei Frau Albers, in der die Schü­ler/innen des Q2-Zusatzkurses die unterschiedlichen Zukunftsperspektiven ein­zelner Parteien aufzeigten.

Allerdings stellten sie fest: So unterschiedlich sind diese gar nicht. Homeoffice, Revier­bahn und Brainergy-Park sind Themen, die alle Parteien und ihre Kandidaten sich für Jülichs Zukunft auf die Fahnen geschrieben haben. Dabei wurde seitens unserer Schü­ler/innen, die zum ersten Mal wählen gehen und dies auch als Bürgerpflicht ansehen, durchaus auch Kritik geübt. So sollte nach Meinung einzelner Erstwähler/innen der ÖPNV noch besser ausgebaut und vor allem kostenlos angeboten werden. Nur so könne u.a. das Klima geschützt werden. Es benötige Anreize, damit die Bürger/innen zum Umdenken angeregt werden.

Zu Gast war in dieser Unterrichtsstunde Herr Jansen, Vertreter der Lokalredaktion der Jülicher Zeitung. Sein Fazit aus dieser Stunde: „Ziemlich motivierte Erstwähler in Jülich“. Dieses und seinen vollständigen Beitrag [2] kann man in den Jülicher Nachrichten vom 09. September 2020 nachlesen.

[3]Im Politikunterricht der 6. Klassen zeigte sich z.B. ein reges Interesse unserer Schü­ler/innen an den Aspekten, welche Demo­kratie in der Gemeinde – dies ist ein obli­ga­torisches Thema im Politikunterricht der Klas­se 6 – ausmachen. Neben der Erar­bei­tung der Rolle des Bürgermeisters, des Stadtrates und der Gemeinde­ver­wal­tung werteten einzelne Klassen auch die Kommunal­wahl­ergebnisse sowohl in Jülich und dem Kreis Düren, wie auch in unserem Nachbarkreis, dem Rhein-Erft-Kreis, aus. Plakate veran­schaulichen die Ergeb­nisse und fanden einen Platz im Klassenraum.

Sigrid Albers