- Gymnasium Zitadelle Jülich - http://www.gymnasium-zitadelle.de -

Ehemaligentreffen 2015 – Nachbetrachtung

Die gesamte Fotogalerie finden Sie am Ende dieses Artikels.

Unter einem strahlend blauen Himmel und bei idealen Außentemperaturen fand am 29. August das Ehemaligentreffen im Renaissancegarten und in der Schlosskapelle statt. Wegen der Ausgrabungen im Innenhof mussten wir in den Schlossgarten ausweichen. Der „Notbehelf“ erwies sich durch die Weitläufigkeit der Gartenanlage und vor allem durch den Blick auf die Ostfassade dem Hof als ebenbürtig. Die Kulisse ist für ein Ehemaligentreffen mit mehr als tausend Personen einmalig. Weiße Pavillons, Tische mit weißen Decken und Blumenschmuck und Stehtische mit Hussen luden zum Verweilen, Klönen und Schwelgen ein.

Mit Hilfe pensionierter (Norbert Pauels, Dr. Günter Strobelt, Manfred Pelzer) und aktiver Lehrer (Alexander Loup, Sebastian Robens, Pia Pflugfelder), die selbst ehemalige Schüler des Gymnasiums Zitadelle waren, wurde das Ehemaligentreffen vorbereitet.

Im Spätherbst ´14 musste nach der überraschenden Absage des bisherigen Caterers ein neuer gesucht werden. Mit dem Nachfolger „Partyservice-Schneebesen“ nahmen wir erst zum Jahresende Kontakt auf.

Eine gezielte Werbung für das Ehemaligentreffen erfolgte durch die aktuelle Jahresbroschüre „Zitadelle“ und durch die persönliche Ansprache von Kontaktpersonen in den einzelnen Abiturjahrgängen und zu unseren Pensionären. Ferner erhielten alle Teilnehmer des Ehemaligentreffens 2010, die sich elektronisch angemeldet hatten, eine Einladung per E-Mail.

Die Resonanz auf unsere Einladung war phänomenal. Insbesondere in den letzten Wochen erfolgten täglich mehrere Anmeldungen; insgesamt wurden es über siebenhundert. Begreiflicherweise habe ich keine Bestätigungen versandt.

In den letzten beiden Wochen erfolgte der Feinschliff: der Bauhof sorgte für eine gepflegte Gartenanlage, mit dem Caterer wurde der Aufbau abgesprochen, die Schüler der letzten Jahrgangsstufe wurden um Mithilfe gebeten, Absprachen erfolgten mit der Museumsleitung, die Besetzung des Infostandes und die Zeiten für Führungen wurden abgestimmt, die Kleideretiketten und die Anmeldelisten wurden gedruckt und die Jahresmappen bestückt.

Am 29. August um 9.00 Uhr begann die heiße Phase der Vorbereitung mit dem Anschleppen von Tischen, Stühlen und Bänken, der Dekoration, der Kennzeichnung der Tische mit dem jeweiligen Abiturjahrgang, der Ausschilderung und der Bestückung des INFO-Standes. Während man die letzten Vorbereitungen traf, kamen bereits die ersten Gäste. Schnell stieg die Besucherzahl. Zur Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Dr. Edith Körver und den Vorsitzenden des Förderverein Herrn Uwe Willner war die Teilnehmerzahl bereits auf über tausend gestiegen. Sie kamen von Nah und Fern aus Jülich oder Hamburg, München, Berlin, Dresden, Österreich, England und sogar den USA. Sie feierten ihr Gold- oder Silberjubiläum oder sie hatten bereits vor vierundsechzig Jahren oder erst vor zwei Monaten ihre Reifeprüfung abgelegt. Man fühlte eine innige Verbundenheit mit dem Gymnasium Zitadelle, den Mitschülern und den Lehrern. Bei sagenhaften Temperaturen schwelgte man in Erinnerungen und genoss den Tag. Nach 16.00 Uhr verließen die Ersten das Treffen, andere kamen. Die Anzahl der Teilnehmer nahm nicht ab. Viele trugen kein Namensschild, sie hatten sich nicht angemeldet. − Ich schätze, dass ca. 1300 das Fest besucht haben. Eine genaue Angabe ist nicht möglich.

Einen nicht unerheblichen Beitrag zum Gelingen des Festes erbrachte der Partyservice-Schneebesen mit herzhaften und süßen Speisen, mit alkoholfreien Getränken aber auch mit Wein, Sekt und Bier. Am späten Abend war das Bier leer getrunken. Ein Fass musste in einem benachbarten Restaurant besorgt werden! Erst bei Einbruch der Dunkelheit endet das große Ehemaligentreffen.

Ich bedanke mich bei allen Helfern, die durch ihren Einsatz das Fest ermöglichten. Insbesondere seien genannt:

Ich bedanke mich bei allen Gästen aus Nah und Fern, die durch ihre Teilnahme das Treffen zu dem gemacht haben, wie wir es alle erleben durften. Ihre E-Mail Adresse werden wir nutzen, um Sie über das kommende Treffen zu informieren.

Sollten Sie weitere Anregungen oder Fragen zum Ehemaligentreffen haben, so bitte ich um eine Rückmeldung an: ehemaligentreffen@gymnasium-zitadelle.de

Reinhold Finken (Organisationsleitung)

 

Korrekturen und Ergänzungen zur Festschrift 2015

Bei über 5000 Namen und Namenslisten können leider Fehler nicht ausbleiben. Nicht alle Informationen haben einer erneuten Prüfung standgehalten. Die Redaktion bitte diese Fehler zu entschuldigen und dieses Korrekturblatt einzufügen.

Einfügen in die alphabetische Abiturientenliste

Seite 43 einfügen: Nieveler, Dr. Peter ( 1955)

Seite 57 einfügen: Wenzl, Bettina ( 1981)

Diese 55 Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Zitadelle leben im Ruhestand

Irene Blum Karl Ludwig Hummelsheim Gudrun Pfeifer
Wilfried Bollig Hermann-Josef Kaiser Theo Prümper
Evita Brehm Herbert Kaußen Peter Joachim Reichard
Ulrike Chittka Jan Keller Dr. Franz Reuters
Matthias Düppengießer Dr. Bernhard Kosak Roswitha Richter
Inge Duwe Heinz Kräling Wolfgang Schorr
Josef Eigelshoven Karl-Heinz Kreiner Margarete Schorr-Kapp
Heribert Emunds Franz Litt Astrid Schröder-Lorsbach
Helga Filß Dr. Josef Lothmann Edith Seitz
Dr. Hans Werner Flamm Klaus Dieter Lubjuhn Margarete Seyfarth
Bernd Flecke Johannes Maaßen Dr. Rainer Sprickmann
Friedel Gerwin Wolfgang Manecke Karin Strobelt
Hans-Josef Giesen Antje Mittelstaedt Dr. Günter Strobelt
Heidi Glittenberg Ulrich Heinrich Müller Ernst Fettweis
Dr. Eckart Globig Bruno Ohlig Catherine Wagner
Liesl Gramm-Böhlen Ulrich Oligschläger Adelheid Wandrey
Barbara Gündel Norbert Pauels Heinz Willingshofer
Wolfgang Gunia Dr. Annelene Pawelke
Alfred Hermes Manfred Pelzer

Liste der verstorbenen Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums

Nach intensiven Recherchen stellte sich heraus, dass entgegen anderen Meldungen Dr. Hans Werner Flamm in Siegburg lebt und sich einer ganz passablen Gesundheit erfreut. Die Redaktion hat sich bei ihm für dieses Versehen gebührend entschuldigt.

 

 

Die Bilder wurden für die Homepage komprimiert. Kostenfrei dürfen Sie diese Bilder herunterladen.