New York City rocks!

Germans saying good bye to their friends

Fotos: Dirk Neumann

The Germans visiting Camden County

Germans and their obsession with sports

Trauern um die Opfer des Flugzeugunglücks

Mit Bestürzung haben die deutschen Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren beiden Lehrern und ihren amerikanischen Austauschfamilien auf die Nachricht des Germanwings-Absturzes in Südfrankreich reagiert.

In Trauer und aus Respekt gegenüber den Toten, besonders den 16 Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrern von einem Gymnasium in Haltern am See, halten wir heute Abend nach einer kurzen Ansprache eine Schweigeminute vor dem Fussballfreundschaftsspiel Deutschland gegen USA ab.

Austauschlogo 2015 mit Trauerflor

Austauschlogo 2015 mit Trauerflor

Washington DC – visiting the U.S. capital!

Am Montag fuhren wir um 05:30 Uhr mit dem Bus von Collingswood nach Washington DC, wo wir mit Arlington Cemetery, Vietnam Memorial, Korean Memorial, Lincoln Memorial, the White House, das Kapitol, die Library of Congress sowie das Smithsonian Air and Space Museum ein reichhaltiges Besuchsprogramm bei Sonnenschein absolvierten. Leider hatte der für Collingswood zuständige Kongressabgeordnte diesmal keine Zeit für ein kurzes Treffen.

Dirk Neumann

Enjoying Philadelphia

Am Dienstag hieß es Philly time. Herr Oehlers fuhr mit uns, 23 Deutschen und seinen zwei Kollegen, mit der Speedline nach Philadelphia, wo sie den Spuren kolonialer Geschichte folgten. Als Erstes stand der Besuch der Independence Hall auf dem Programm, wo sich die 13 Kolonien 1776 mit der Unterzeichnung der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung vom britischen Mutterland lossagten. So bestaunten wir dieses Vorparlament ebenso wie das später entstandene Repräsentantenhaus und den Senat, als Philadelphia kurzzeitig (von 1790 bis 1800) Hauptstadt war. Auch ein Besuch der Liberty Bell, einer der größten Symbole von Freiheit weltweit, durfte nicht fehlen.

Nach einer Stärkung in der Bourse besichtigten wir als Nächstes Christ Church, Elfreth’s Alley und genossen den Blick auf den Delaware vom Fuße der Benjamin Franklin-Brücke. Christ Church ist die erste episkopale Kirche in den (späteren) USA, zu deren Gemeinde viele Gründerväter der USA gehörten. Beeindruckend war die Aufteilung der Sitzreihen in Boxen, die von den einzelnen Familien gemietet wurden. Elfreth’s Alley ist die älteste bewohnte Straße in den USA und bot den perfekten Hintergrund für Fotos. Abschließend konnten wir uns auf den Stufen am Delaware ausruhen, bevor es wieder zurück zur Speedline ging.

Fazit: Philadelphia is definitely worth a visit, also for historically-minded people.

Dirk Neumann

Zitadellenschüler “touren” Collingswood

NMN_0669_1f

Heute war ein besonderer Tag. Nach ein paar Tagen Aufenthalt hatten wir die Möglichkeit, endlich unsere neue Heimat für drei Wochen genauer unter die Lupe zu nehmen.
An der Collingswood Police Station wurden wir von sehr netten Polizisten in Empfang genommen, die uns eine exklusive Führung durch die hiesige Polizeistation gaben. So erfuhren wir, auf welche Weise verhaftete Personen polizeidienstlich erfasst werden. Aus Ermangelung anwesender Verhafteter nahmen wir dann mit 12-13 Personen deren Platz in einer ca. 6 qm großen Zelle ein. Vor dem Gebäude durften wir aber auch im engen Gefangenentransporter zur Probe sitzen. Zu guter Letzt haben wir “Selfies” mit den Polizisten gemacht, um sie mit unseren Freunden zu teilen.

Anschließend besichtigten wir die Stadtverwaltung, wo wir vom Collinsgwooder Bürgermeister Herr Maley empfangen geheißen wurden, der uns Einiges zur kommunalen Verwaltung erzählen konnte. Zum Abschluss erhielten wir einen Pin mit dem Logo von Collingswood als Andenken.

Als weiteren Höhepunkt bekamen wir daraufhin eine Tour durch die lokale Feuerwehrwache, in der mehrere Feuerwehrmänner und -frauen in 24h-Schichten arbeiten. Wir konnten in einem Feuerwehrwagen Platz nehmen und die Ausrüstung des Wagens bewundern. Einige von uns zogen sogar ein komplettes Feuerwehroutfit an, das mit Jacke, Helm und Hose mit Stiefeln ca. 46 kg wog.

Ein kurzer Besuch des Collingswooder Gerichts rundete das Ganze ab, wobei einige in Abwesenheit des Richters dessen Platz (und Hammer) einnahmen. Nach diesem sehr interessanten und abwechslungsreichen Rundgang wurden wir abschließend in der Community Hall mit weichen Brezeln und einer Art Muzzen sowie mehrerer unterschiedlicher Soft-Drinks für den Rückweg zur Schule gestärkt.

Insgesamt haben sich alle Beteiligten sehr viel Mühe gegeben und wir sind sehr dankbar, dass wir so herzlich empfangen worden sind.

Text: Maren

Fotos: Dirk Neumann

Overall happiness during the German night

Fotos von Becky Oehlers und Dirk Neumann

Welcome back to Collingswood!

Nach einem neunstündigen Flug und wenig Schlaf am ersten Tag in der Collingswood High School!

Getting to know each other – Americans interviewing the Germans!

D. Neumann