Tag der offenen Tür

Traditionell ist der letzte Samstag im Monat November das Datum, an dem sich die Schule vormittags im Westgebäude und E-Bau ab 8:15 Uhr den Eltern und Schülern präs­entiert, die erwägen, zu uns in Klasse 5 oder 11 zu kommen. Neben Gebäude-führungen mit Präsen­tationen in verschiedenen Fachräumen finden auch “Schnupperstunden” für die Viert­klässler in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt, mit denen sie einen ersten Eindruck von der Art erhalten können, wie diese Fächer hier unterrichtet werden. In einem Raum werden Materialien zum “Lernen-Lernen” gezeigt und erläutert. Während der Informa­tions­­veranstaltung für Eltern in der Schlosskapelle (Beginn 11:00 Uhr) werden die Kinder durch die Schlossfestung und den Museumskeller geführt. Interessenten für die gymnasiale Oberstufe erhalten die sie betreffenden Informationen in einer anschließenden Veranstaltung (ab 12:00 Uhr).


Mittags beginnt der traditionelle Weihnachtsbazar, auf dem Selbst-gebasteltes bzw. Selbsthergestell-tes, wie z.B. Karten, Tischschmuck, Gebäck, Marmeladen etc., aber auch antiquarische Bücher zum Kauf angeboten werden. Ein Stand mit Fossilien und einer mit Baumschmuck gehören auch dazu. Für das leibliche Wohl sorgen eine Salat- und eine Kuchen-Theke, ein Stand mit Waffeln, Cafeterias, Suppen-Stuben und Getränke-Theken.

Parallel dazu finden Präsentationen von Arbeitsgemeinschaften statt: Die “praktischen Elek­troniker” laden zum Löten und Spielen ein. Im Multimediaraum kann man surfen, spielen und Ergebnisse der Informatik-AGs anschauen. Die Tanz-AG gibt einen Vorgeschmack auf den Ende Januar / Anfang Februar stattfindenden Tanzabend. Chor, Kammermusikensemble und Bigband laden zum Ohrenschmaus in die Schlosskapelle ein. Der Erlös des Bazars, meist etwa 8.000 Euro, kommt Kinder-betreuungseinrichtungen in Brasilien zugute.

Dem entsprechend verstehen wir auch die Vorbereitung und Durchführung dieses Tages als eine Aktivität zum Einüben uneigennützigen, sozialen Handelns. Dass diese nicht als Pflicht­übung erlebt wird, sondern allen Beteiligten auch Spaß macht, beweisen die zahlreichen Ehemaligen, die nachmittags auch ins PZ kommen, um dort einander und ihrer Zitadelle wieder zu begegnen.