Neues aus der Schulbibliothek – Februar 2009

Auf und davon
Wer träumt sich nicht manchmal an einem trüben Schulvormittag auf und davon? Gelegenheit, die Welt kennen zu lernen, bietet die Schule selbst mit zurzeit drei verschiedenen Austauschprogrammen, auf die man sich auch mit Büchern aus der Schulbibliothek vorbereiten kann.
Alle zwei Jahre findet in der Regel der Austausch mit der polnischen Partnerschule, dem Adam-Mickiewicz-Liceum in Krakau, statt. Über die Geschichte der Stadt kann man sich im Taschenbuch „Krakau“ von Markus Hilbich und Susanne Jaeger informieren. Der Stadtführer „Krakau und Umgebung entdecken & erleben“ bietet ausführliche Erklärungen zu Sehens-würdigkeiten rund um die Stadt. Wer weniger lesen und erst einmal Fotos auf sich wirken las-sen möchte, ist mit drei Bildbänden gut bedient: dem „Bildatlas Südpolen“, dem reich illustrierten „Krakau – Stadt meiner Träume“ oder dem englischen Fotobuch „Cracow – 100 photographs“. Diese und weitere Krakau-Bücher findet ihr in der Schulbibliothek im Erdkunde-Regal links neben dem Eingang unter der Signatur Ceo.
Wer sich in der Mittelstufe für einen Schüleraustausch nach Polen, ins französische Metz oder nach Collingswood in die USA entschieden hat, bekommt vielleicht in der Oberstufe Lust, ein halbes oder ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Um sich auf einen längeren Amerika-Aufenthalt vorzubereiten, sollte man sich in der Schülerbibliothek vielleicht den Erfahrungsbericht „Mein Jahr in den USA“ von Daniel Faltin ausleihen. Darin beschreibt der Autor, wie er sein persönliches Jahr in den Staaten erlebt hat – angefangen von der Idee über die Vorbereitungen bis zum letzten Tag und der Rückkehr nach Deutschland. In einem Info-Teil gibt es zusätzlich jede Menge Wissenswertes für den, der selbst ein Auslandsjahr in den USA plant. Eine „Gebrauchsanweisung für Amerika“ will auch der Autor Paul Watzlawick mit seinem gleichnamigen Buch abliefern. Auf unterhaltsame und zum teil ironische Weise bringt er uns typische amerikanische Eigenarten näher – von der amerikanischen Höflichkeit über Ess- und Fernsehgewohnheiten bis hin zu den Eigenarten des Buchstabierens. Beide Bücher findet ihr unter der Rubrik Ck im Erdkunderegal.

Nix wie hin!
Seit dem Beginn des neuen Halbjahres bekommt Herr MAINTZ, der der Ansprechpartner für die Schulbibliothek ist, Unterstützung von seiner Kollegin Frau ARMBRUSTER.
Da sich nun zwei Lehrer gemeinsam mit den ehrenamtlich arbeitenden Müttern um Bücheranschaffungen, Ausleihe und Aktionen rund ums Lesen kümmern, können die Öffnungszeiten der Bücherei wieder ausgeweitet werden. Voraussichtlich ab März ist die Bibliothek dann nicht nur montags von 9.30 – 12.00 Uhr, sondern auch mittwochs in der großen Pause geöffnet.