„Traum der Aline“ – Danke!

07. März 2013

Liebe Schwestern und Brüder,
der Spendenaktion Nov./ Dez. 2012 und Jan./ Februar 2013!

Nun hat schon der 3. Monat des neuen Jahres begonnen. Von Herzen wünsche ich, dass Sie alle den Segen des Himmels im Kleinen und Großen spüren konnten. „Ein neues Leben können wir nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.“
Da ich nun die Bankauszüge vom Mutterhaus mit den Spendennamen in Händen habe, möchte ich heute jedem ganz persönlich in aller Herzlichkeit Dank sagen. Ihre Treue zu unserem Projekt ist mir eine große Freude. Jede kleine und große Summe hilft, die ausgesprochenen Erwartungen in meinem Weihnachts-Rundbrief zu beantworten. In meinen Gebeten muss ich immer wieder Dank sagen für Sie, wegen Ihnen!!

Der Projekteinsatz in Brasilien durch unsere einheimischen Schwestern und die Mitarbeiter, geht mutig und hoffnungsvoll weiter. Die ersten 18 jährigen jungen Frauen haben im Dezember den Projektplatz mit der Suche nach einem Arbeitsplatz eingetauscht. Die im Rückstand mit der Schule sind, müssen noch büffeln, um den Abschluss zu bekommen. Die waren dann sicher noch Analphabeten, als sie ins Projekt kamen. Der freundschaftliche Kontakt mit der Gruppe und dem Leitungsteam wird bleiben – wie, das werde ich erfahren.

Mein Domizil in Oberpleis gewöhnt sich immer besser an mich. Ich habe alles, was zum Leben notwendig ist. Geblieben ist noch das Heimweh nach der brasilianischen Herzlichkeit und Lebensfreude.

Im Namen aller Verantwortlichen und Kinder des Projekts „Traum der Aline“, grüße ich weiterhin mit einem brasilianischen abraco,
Ihre Schwester Maria Goretti