Schulschließung zur Eindämmung des Coronavirus

Bund und Länder haben entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb nach den Osterferien haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist seitens des Ministeriums beabsichtigt, die Schulen am 15. April 2020 über die weiteren Schritte in Kenntnis zu setzen. Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes werden wir dann umgehend an dieser Stelle veröffentlichen.

Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen am 12. Mai 2020. Eine Übersicht, an wel­chen Tagen welche Klausuren geschrieben werden, ist auf der Homepage des Minis­teriums zugänglich. Nach Wiederaufnahme des Schulbetriebes wird den Abiturientinnen und Abiturienten die Möglichkeit gegeben, sich in der Schule im Rahmen von unter­richtlichen Angeboten auf das Abitur vorzubereiten. Ein Unterricht nach Stundenplan ist nicht vorgesehen. Auch für die Abiturprüfungen sowie die vorbereitenden unter­richt­lich­en Angebote hat die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte und aller in Schule Beschäftigten oberste Priorität. Es werden daher selbstverständlich die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um die Gesundheit dieser Personengruppen zu schützen.

Notbetreuungsangebot:
Da die Einstellung des Schulbetriebes nicht dazu führen darf, dass Eltern, die in unver­zicht­baren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, we­gen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen, wird während der gesamten Zeit des Un­terrichtsausfalls und der Osterferien ein entsprechendes Betreuungsangebot (insbe­sondere für die Klas­sen 5 und 6) vorbereitet. Damit dieses Betreuungsangebot vor­gehalten werden kann, ist eine Anmeldung per E-Mail notwendig. Im Bedarfsfall schreiben Sie bitte eine Mail an notbetreuung@gymzit.de und machen Sie dabei fol­gen­de Angaben: Name des Kindes, Klasse, Grund der Notbetreuung (Beruf, Arbeitszeiten). Des Weiteren benötigen wir eine Angabe, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten eine Notbetreuung unbedingt erforderlich ist. Außerdem ist laut Beschluss der Ordnungs­behörde die Unentbehrlichkeit uns gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des je­wei­ligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen. Hier finden Sie das für die Beantragung der Notbetreuung vorgesehene Arbeitgeber-Formular. Weitere In­for­ma­ti­onen zum Angebot der Notbetreuung an Jülicher Schulen finden Sie auf der städt­ischen Home­page.

Schulische Zusammenarbeit während der Zeit des Unterrichtsausfalls:
Wir sind vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW dazu aufgefordert worden, unsere Schülerinnen und Schüler in der Zeit der Schulschließung zum Lernen zu Hause anzuhalten und dazu Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern­häu­sern in geeigneter Weise sicherzustellen. Hierzu nutzen wir die laut Schulkon­fe­renz­beschluss bei uns eingeführten, von der Stadt Jülich abonnierten Office365-Lizenzen. Jede Schülerin und jeder Schüler wird dazu aufgefordert, täglich in sein schulisches E-Mail-Postfach zu schauen. Jahrgangsstufenleiter, Klassenlehrer und Fachlehrer nutzen dieses Medium für die Verteilung wichtiger Informationen und Arbeits­auf­träge. In höheren Jahrgangsstufen werden ggf. auch bestimmte Office-Apps für die di­rek­te schulische Zusammenarbeit genutzt.

Wurde z.B. in den 5. Klassen noch nie mit dem Office365-Zugang gearbeitet, so werden die Erziehungsberechtigten darum gebeten, diesen Zugang zu Hause einzurichten und mit ihren Kindern einmal täglich in die E-Mails zu schauen. Eine Anleitung zur erst­maligen Einrichtung des Office365-Kontos und zum Zurücksetzen des Kennwortes finden Sie hier: Anleitung Anmeldung Office 365.

Falls die Klassenpflegschaften einen E-Mail-Verteiler eingerichtet haben, werden auch die Erziehungsberechtigten gebeten, ihre E-Mail-Postfächer regelmäßig auf den Eingang schulischer Informationen zu überprüfen. Elternhäuser, die zu Hause keinen Zugang zu einem Rechner mit Internetzugang haben, werden darum gebeten, sich im Sekretariat zu melden (ggf. auf den Anrufbeantworter sprechen), damit die Klassenleitung dann tele­fonisch Kontakt aufnehmen kann, um individuelle Kommunikationswege zu vereinbaren.

Die Schulleitung